Let’s talk about fruit!

ANZEIGE

Hey my loves!

The 30 day FRUIT CHALLENGE with Dole is coming to an end and I would love to give you a little summary as well as more information about fruit to keep you inspired ♥︎ (German version below!)

_MG_7473

As you all know fruit plays an important role in my life. Over four years ago I adopted a vegan diet with a high amount of fruit. I made the switch after experiencing several different health problems after going off the pill one year prior. I had developed hypothyroidism, my liver levels were crazy high, my face was full of acne breakouts and I had gained quite a lot of weight. After unsuccessfully trying out many different things, diets and protocols to heal my body I came across this lifestyle as a possible cure. I did more research and decided to go vegan – I excluded all animal products and most processed foods from my diet and started incorporating a lot more whole foods and especially fruits. Within the first few weeks I already noticed changes: my energy levels were higher, my digestion improved and I started feeling so much better in my body.

After a few months I got my blood checked and received the astounding news: my liver levels were back to normal and my thyroid was balanced out – without any medication! Over time my skin started clearing up and I managed to lose all the weight I had previously gained – in a healthy and sustainable way. Many people are afraid of carbs but I learned and experienced myself that good whole unprocessed carbohydrates like fruits, starches, brown rice, quinoa and co. are definitely not the enemy. I have been eating a rather high carb diet (70-80% calories coming from carbohydrates, 10-15% from protein and 10-15% from fat) for over four years now and I experienced great benefits.

Through changing my diet and especially through incorporating lots of fresh fruit into my diet I was able to gain my body’s trust back and support it optimally to reverse my health problems. Nowadays fruit still makes up a big part of my diet, especially during the summer months. I love this lifestyle and feel a difference right away when I do not have access to fruit for some reason. Even in winter I try to incorporate fruit into my cooked meals, like berries in my oatmeal or banana in my pancakes.

_MG_7373

But why is fruit so good for us?

Some people even go as far as saying that the human species actually is frugivorous not omnivorous with fruit being the ideal food for us. We know that historically fruits made up an important part of our diet in most parts of the earth. It is pretty much the only food we can eat without any preparation other than cleansing, coring or peeling. It appeals to our eyes, nose and taste buds and is digested faster than any other foods.

What makes fruit the optimal food is truly its nutritional value! 

Isn’t it interesting that during the last century as we have drastically increased the amount of processed foods in our diets we also have seen a dramatic incline of lifestyle related diseases… Fruit and other natural whole foods that can be found in nature are optimal for our health! No processed food will ever be as healthy for us no matter how flashy the packaging is and how good the slogan sounds. But the food (and pharma) industry does not make money with promoting fruits and veggies…

Fruit comes with lots of vitamins, minerals, antioxidants, phytonutrients and fiber. Therefore it strengthens your immune system and eating lots of fresh produce can help you prevent or reverse health problems and cut your risk of developing lifestyle related diseases like type 2 diabetes, cardiovascular disease, stroke and cancer. Especially berries are high in antioxidants that fight free radicals and repair damaged cells in your body. The great amount of healthy fiber and the high water content make it optimal for good digestion. The water content and its low caloric density make fruit it a great addition to any diet, even (or especially) when you are trying to lose weight.

Tips:

  • It’s best to eat fruit on an empty stomach, alone or carefully combined. When people complain about digestive issues after eating fruit it is most definitely not the fruit’s fault but the combination with other foods. Fruit is digested way faster than other foods – so if you combine for example watermelon with feta cheese (which has a much longer digestion time) it could cause bloating and other problems due to the fruit fermenting with other foods in the digestive system.
  • Therefore it is also recommended to avoid eating fruit directly after cooked food. If you feel like a sweet dessert after dinner I suggest waiting a little while.
  • All melons actually digest the fastest (usually less than 30 mins), so most people do best when they not mix melon with other fruits – especially not the sweet fruits like bananas or dates. As with all of these tips: Please try it out for yourself. Every body reacts a little bit differently and it totally depends on how sensitive your system is. Some people can eat watermelon for dessert without any problems. But if you experience lots of digestive issues and bloating, paying more attention to food combining could make a big difference – it definitely did for me.
  • Fruit is a great addition to salads or salad dressing. One of my favorite sauce recipes is a mango-avocado-chili dip! Another delicious dressing is tomato + dates + tamarind paste. Oh and plums + rosemary – so good!! Figs, stone fruit, citrus or berries are delicious in green salads.
  • I love to snack on fruit during the day when I get hungry. My fave foods to take with me are dates and bananas because they are more calorie dense and satiating while also being amazing sources of vitamins and minerals. A banana is also a wonderful pre work out snack as it provides healthy glucose as well as a good amount of potassium which is needed for muscle activity and growth.
  • Dates and dried fruits are also great travel snacks because of their caloric density.
  • If you have overripe bananas you can either freeze them (read below) or make delicious banana bread: simply mash up the bananas, add oats or flour, some soaked seeds or apple sauce, nuts and died fruit – bake till brown and enjoy on its own or with some nut butter. YUM!
  • I enjoy mono meals of fruit here and there (eating only one type of fruit) and often throw in an “all raw day” when it’s quite hot outside or I feel like giving my body a break. I feel that it is really cleansing for my body and mind.

_MG_7445

Tips for smoothies:

  • I always buy lots of bananas and let them ripen at home. Bananas are best consumed when they are fully ripe = when they have brown spots. I regularly freeze bananas to use them for banana ice cream (recipe below) or smoothies / smoothie bowls. Simply peel the “nanas”, break them into smaller pieces and store them in a container in the freezer.
  • Frozen berries is another staple item for me. I usually buy frozen mixed berries, wild blueberries (one of the most nutritious foods on the planet) as well as raspberries or strawberries.
  • I love adding greens (spinach or kale) and superfood powders like spirulina (great protein source) or barley grass juice powder to my smoothies to maximise nutrition. It is a great way to sneak in more greens into your diet and combined with the sweetness of the fruits you do not even taste it. Leafy greens contain lots of calcium!
  • Another great addition to smoothies or smoothie bowls are seeds as they are a great source of healthy fats and protein. I personally use hemp, flax and chia the most.
  • Rinse your blender right away – it takes much less time that way.
  • Do our planet a favour and buy metal or bamboo straws for your smoothies instead of plastic ones. I actually have a little poach in my backpack with a spoon, a fork and a metal straw so I do not have to get plastic cutlery when I am on the go.

 


Two all time favorite recipes:

“Nicecream”

I love making iceream out of frozen fruit. Bananas are the best in my opinion because they make the “nicecream” super creamy – just like milk based icecreams. It taste great on its own but I also really like adding frozen berries / cacao powder / nut butter / cinnamon / vanilla powder / carob / … There are so many options!

What you need: 

  • a few frozen bananas broken into pieces
  • a high speed blender
  • optional: some water (depends on your blender)

Simply add the bananas to your blender and mix on high speed till it gets a creamy consistency. Using the pulse function of your blender is a great tip! If it does not work add a tiny bit of water or use a fresh unfrozen banana at the bottom of your blender. That helps the blending process. Add your favorite additions and toppings and enjoy!


My current go-to smoothie bowl

You guys probably know that smoothie bowls are by far my favorite dish ever and this creation is my current favorite because it is super simple, packed with nutrition and soo delicious!

What you need: 

  • 2-3 fresh bananas
  • some frozen berries, I love strawberries or mixed berries at the moment
  • 1 tsp spirulina
  • 1 tsp barley grass juice powder
  • 100 ml water
  • optional: a few slices of pineapple or 1 small orange
  • any toppings you like
  • blender

Add all ingredients to your blender and mix until combined and smooth. Pour into a bowl and add your favorite toppings. I love berries, hemp seeds, kiwi slices and passionfruit! Enjoy 🙂

 


 

I can wholeheartedly say that adopting a high fruit vegan lifestyle was the best decision I have ever made for myself. It not only allowed me to heal my body from the “pill damage” without any medication and gain its trust back after many crazy diets and phases of disordered eating. But it was also a vital step on my journey towards self love. Choosing health over fast optical results and really finding the best way to optimally nourish and support my body was a building block for developing a healthy loving relationship to myself.

I also see a strong correlation between my lifestyle and the spiritual development I have experienced during the last few years. Food carries energy and I benefitted greatly of fuelling my system with high vibrational foods.

These are the reasons why I am so passionate about promoting this way of eating. Fruit has changed my life for the better on so many levels!

Therefore I loved running this 30 day fruit challenge with Dole during the last weeks and I am so amazed by the lovely feedback I received from you guys. Quite a lot of you have been already following a similar diet and reported great benefits like better energy / sleep / skin / digestion / easy weight management and more. I also read astounding recovery stories from several serious health problems: hormonal issues, colon problems, eczema and viral infections. FOOD CAN TRULY BE OUR MEDICINE! 

I am super happy that so many got inspired to add in more fruit through the challenge. Because of the low carb / fitness trend that is quite strong on social media I feel like there are still so many people that are afraid of fruit / fructose. But fruit is our friend! Therefore I was more than delighted to get so many positive reports from my community about the fruit challenge and I hope you are inspired to keep eating lots of fresh fruit every day.

My last and most important tip: Listen to YOUR body. We all have different health histories, schedules, lifestyles, preferences, etc. and there is no point in doing something just because it works for someone else. Play around, try out different things and see what works for YOU. I personally thrive on a 80% fruit diet – but for someone else adding in a banana and some berries or swapping the usual breakfast with a smoothie bowl might already be a big change and the perfect amount.

In collaboration with Dole Europe

mg_7696.jpg

Hallo meine Lieben!

Die 30 Tage Obst Challenge mit Dole neigt sich dem Ende zu und ich würde euch gerne abschließend noch mehr Infos über meine Ernährung geben und das Feedback zur Challenge zusammen fassen.

Wie ihr alle wisst spielt Obst eine wichtige Rolle in meinem Leben. Vor vier Jahren habe ich meine Ernährung auf pflanzlich umgestellt und begonnen, viel Obst in meinen Alltag zu integrieren. Für diesen Schritt habe ich mich entschieden, da ich mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte nachdem ich die Pille abgesetzt hatte. Ich hatte eine Schilddrüsenunterfunktion entwickelt, meine Leberwerte waren sehr hoch, mein Gesicht voller Pickel und Unreinheiten und ich hatte einiges an Gewicht zugenommen. Nachdem ich bereits viele andere Wege, Diäten und Protokolle erfolglos ausprobiert hatte, bin ich auf diesen Lebensstil als möglichen Heilungsweg gestoßen.

Ich habe mich eingehend mit dem Thema beschäftigt und mich schlussendlich dazu entschieden vegan zu werden: Ich strich alle tierischen und fast alle verarbeiteten Produkte aus meiner Ernährung und began viel mehr “ganze” Lebensmittel und vor allem Obst zu integrieren.

Schon in den ersten Wochen konnte ich Veränderungen feststellen. Ich hatte viel mehr Energie, meine Verdauung wurde besser und ich fühlte mich insgesamt einfach viel wohler in meinem Körper.

Mehr dazu erzähle ich euch in meinem letzten Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=whmL_njZuoE&t=389s

Warum ist Obst eigentlich so gut für uns?

Es besteht die Theorie, dass wir Menschen Obstesser sind – nicht Allesesser also omnivor – und das Obst die optimale Nahrung für den menschlichen Körper ist. Es ist das einzige Essen, dass wir ohne spezielle Vorbereitung konsumieren können – wir müssen es höchstens waschen, schälen oder entkernen. Es spricht unsere Sinne an und wird viel schneller verdaut als andere Lebensmittel. Das heißt natürlich nicht, dass wir alle nur noch Obst essen sollten – aber ich finde diese Fakten total spannend und sie haben mich anfangs definitiv inspiriert wieder mehr Obst zu integrieren.

Was Obst aber vor allem so wichtig für uns macht ist der Nährstoffgehalt.

Ist es nicht schockierend, dass wir so einen dramatischen Anstieg an Lebensstil-bedingten Erkrankungen feststellen, seitdem es immer mehr verarbeitete Lebensmittel gibt? Obst und andere “ganze” Lebensmittel, die wir in der Natur finden können sind am besten für unsere Gesundheit. Keine verarbeitete Nahrung kann gesünder für uns sein – ganz egal mit was für vielversprechenden Slogans die Firmen werben. Die Lebensmittel- und die Pharmaindustrie machen eben kein Geld damit, Obst und Gemüse zu promoten!

Obst enthält viele Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Daher stärkt es unser Immunsystem und hilft uns Krankheiten vorzubeugen oder deren Heilung zu unterstützen. Außerdem verringert ein ausreichender Obstkonsum das Risiko, an einer lifestyle-bedingten Krankheit zu erkranken, wie zum Beispiel Herzkrankheiten, Diabetes Typ 2 oder Krebs. Vor allem Beeren enthalten viele Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und kaputte Zellen im Körper reparieren. Die große Menge an gesunden Ballaststoffen und der hohe Wassergehalt in Obst sorgen für eine bessere Verdauung. Aufgrund der geringen Kaloriendichte ist Obst auch (oder gerade) bei einer angestrebten Gewichtsreduktion sinnvoll und hilfreich.

Tipps:

  • Es ist immer am besten, Obst alleine, auf einen leeren Magen oder vorsichtig kombiniert zu genießen. Wenn Leute über Verdauungsprobleme klagen, dann liegt das mit Sicherheit in den allermeisten Fällen nicht am Obst selbst, sondern an der Kombination mit anderen Lebensmitteln. Obst hat im Vergleich eine viel kürzere Verdauungszeit – wenn man nun zum Beispiel Wassermelone mit Fetakäse kombiniert, kann das zu Blähungen und anderen Verdauungsproblemen führen, weil das Obst im Verdauungstrakt fermentiert. Deshalb empfehle ich euch auch Obst nicht direkt nach gekochten Mahlzeiten zu essen. Wenn ihr Lust auf ein süßes Dessert habt, wartet lieber ein bisschen oder greift zu getrocknetem Obst oder zum Beispiel einer Mousse aus Avocados und Kakao.
  • Alle Melonen werden am schnellsten verdaut (meistens in weniger als 30 Minuten!). Deshalb ist es am besten Melonen nicht mit anderen Obstsorten zu mixen, vor allem nicht mit sehr süßen Früchten, wie Bananen oder Datteln. Aber wie bei all diesen Tipps: Bitte schau was für DICH funktioniert. Jeder reagiert ein bisschen anders und es kommt total darauf an, wie empfindlich dein Körper ist. Manche Menschen können problemlos Wassermelone zum Dessert essen ohne irgendwelche Probleme zu bekommen. Aber wenn du immer wieder mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hast, dann könnte es dir bestimmt helfen, mal auf solche Kombinationsregeln zu achten. Bei mir hat das auf jeden Fall einen Riesenunterschied gemacht!
  • Obst ist auch eine tolle Zutat im Salat oder Salatdressing. Einer meiner Lieblingssaucen ist definitiv ein Mango-Avocado-Chilli-Dip. Ein leckeres Dressingrezept ist: Tomaten, Datteln und Tamarindenpaste. Oh – und Pflaumen mit frischem Rosamrin gemixt. So lecker! Zu grünen Blattsalaten passen Feigen, Beeren, Steinfrüchte und Zitrusobst.
  • Wenn ich zwischen meinen Mahlzeiten hungrig werde, snack ich am liebsten Obst. Meine Lieblinge sind da auf jeden Fall Datteln und Bananen, da sie schnell sättigen und gleichzeitig Mineralstoffe und Vitamine liefern. Eine Banane ist auch ein toller Pre Workout Snack. Sie enthält nicht nur gesunde Glucose, die dir Energie gibt, sondern auch eine gute Portion Kalium, das für Muskelaktivität und -wachstum benötigt wird.
  • Datteln und getrocknete Früchte sind aufgrund ihrer etwas höheren Kaloriendichte außerdem auch tolle Snackoptionen für Reisen.
  • Wenn du überreife Bananen zuhause hast, kannst du sie entweder einfrieren oder leckeres Bananenbrot machen. Dafür einfach die Bananen mit Haferflocken oder Mehl, Sa
  • Ab und zu esse ich gerne Mono Meals = eine Mahlzeit, die nur aus einer Obstsorte besteht und manchmal esse ich auch einen gesamten Tag rohköstlich, wenn es sehr warm ist oder ich mein Verdauungssytem mal entlasten möchte. Das fühlt sich immer sehr reinigend an, sowohl körperlich, als auch mental!

Tipps für Smoothies:

  • Ich kaufe immer ein paar mehr Bananen und lass sie dann zuhause nachreifen. Bananen sollte man am besten immer erst dann essen, wenn sie schon brauen Punkte haben – erst dann sind sie richtig reif. Regelmäßig friere ich ein paar Bananen ein, die ich dann zu Bananen Eis oder Smoothie Bowls weiterverarbeiten kann. Dafür die Bananen einfach schälen, in kleinere Stücke brechen und in einem luftdichten Container in die Tiefkühltruhe stellen.
  • Gefrorene Beeren sind ein weiteres must have auf meinem Einkaufszettel. Meistens kaufe ich wilde Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren – oder gleich einen “Beerenmix”.
  • Weitere Zutaten, die ich oft in meinen Smoothies verwende: Blattgrün (Spinat, Grünkohl, Petersilie,…), Superfood Pulver (Spirulina, Gerstengrasssaftpulver,…) und Samen (Chia, Hanf oder Leinsamen)
  • Mixer direkt ausspülen – spart einfach Arbeit 🙂
  • Keine Plastikstrohhalme verwenden! Ich habe übrigens immer einen Metallstrohhalm, eine Gabel und einen Löffel dabei, wenn ich unterwegs bin.

Zwei meiner absoluten Lieblingsrezepte:

“Nicecream”

Ich liebe es, Eiscreme aus gefrorenem Obst zu machen. Bananen eignen sich da meiner Meinung nach am besten, da sie die sogenannte “Nicecream” total cremig machen – genau wie Milcheis! Es schmeckt ohne weitere Zutaten schon soo lecker aber ich gebe auch gerne noch Beeren / Kakao / Nussmus / Zimt / Vanille / Carob /… hinzu. Es gibt so viele leckere Kombinationen!

  • ein paar gefrorene Bananen (am besten in kleinere Stücke gebrochen)
  • einen gute Mixer
  • optional: ein wenig Wasser (kommt ganz auf die Leistung deines Mixers an)

Einfach die gefrorenen Bananen in den Mixer geben und auf der höchsten Stufe mixen. Oft hilft es, die Pulse Funktion deines Mixers zu verwenden. Wenn das nicht so gut klappt, gib ein wenig Wasser hinzu – oder eine reife frische Banane. Dann sollte es besser funktionieren! Du kannst das Bananeneis entweder so genießen oder noch Toppings hinzugeben: anderes Obst, Nüsse, Samen, Soßen, Müsli, Kokosraspeln,… Guten Appetit!


Meine derzeitige “go to” Smoothie Bowl

Ich liebe einfach Smoothie Bowls. Sie sind meine liebste Frühstücksoption – aber ich kann sie echt zu jeder Tageszeit essen. Diese Kreation mag ich im Moment am liebsten, da sie so schnell geht, super lecker ist und gleichzeitig sehr vitalstoffreich.

  • 2-3 frsiche Bananen
  • 1-2 Hände voll gefrorene Beeren – ich liebe Erdbeeren oder Beerenmischungen zur Zeit
  • 1 TL Spirulina (SOOO GESUND)
  • 1 TL Gerstengrasssaftpulver (SOOOOOO GESUND lol)
  • ca 100 ml Wasser
  • optional: ein paar Scheiben Ananas oder 1 kleine Orange
  • deine liebsten Toppings
  • Mixer

Alle Zutaten in den Blender geben und zusammenmixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Den dickflüssigen Smoothie in eine Bowl geben und nach Belieben dekorieren. Meine Favoriten: Beeren, Kiwi, Hanfsamen und Passionsfrucht.


 

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass der Schritt vegan zu werden die beste Entscheidung war, die ich jemals für mich getroffen habe. Mit dieser Ernährung konnte ich nicht nur meine Schilddrüse ohne Medikamente heilen, meine Akne in den Griff kriegen und gesund abnehmen – ich habe auch nachhaltig die Beziehung zu meinem Körper stärken können und nach vielen Diäten und essgestörten Phasen wieder sein Vetrauen gewinnen können. Es war aber auch ein ganz wichtiger Schritt auf meiner Reise hin zu mehr Selbstliebe. Mich ganz bewusst für Gesundheit und nicht schnelle sichtbare Ergebnisse zu entscheiden und wirklich einen Weg zu suchen, wie ich meinen Körper optimal nähren und unterstützen kann, hat eine wunderschöne Basis für eine gesunde liebevolle Beziehung zu mir selbst gebildet.

Ich sehe definitiv einen großen Zusammenhang zwischen meinem Lebensstil und meiner spirituellen Entwicklung in den letzten Jahren. Essen trägt Energie – und Obst (=Leben) hat eine viel höhere Frequenz als beispielsweise ein Stück Fleisch (=Tod). Ihr wisst, dass ich niemanden bekehren möchte – ich teile hier nur, was mir persönlich gut getan hat!

Genau das sind die Gründe dafür, dass ich so leidenschaftlich dabei bin, diese Ernährungsweise zu promoten. So verrückt es auch klingen mag: Obst hat mein Leben wirklich so positiv beeinflusst.

Daher hat es mir auch sehr viel Freude bereitet die 30 Tage Challenge mit Dole zu veranstalten und ich war total erstaunt über das unglaublich positive Feedback von euch! Viele ernähren sich tatsächlich schon sehr obstreich und (größtenteils) pflanzlich und haben mir von ähnlich tollen Auswirkungen berichtet – wie zum Beispiel besserer Schlaf, mehr Energie, besseres Hautbild, bessere Verdauung und gesunde Gewichtsab- oder zunahme. Ich habe auch wunderbare Heilungsgeschichten erhalten: Einige konnten tatsächlich auch schwerwiegendere gesundheitliche Probleme in den Griff bekommen, so wie Darmprobleme, Hautausschläge und Infektionen.

NAHRUNG KANN WIRKLICH UNSERE MEDIZIN SEIN.

Ganz besonders freut mich auch, dass so viele sich durch die Challenge inspiriert haben lassen und mehr Obst in ihren Alltag integriert haben. Leider gibt es nämlich immer noch soo viele Menschen, die richtig Angst vor Obst haben – gerade auch durch den low carb Trend, der doch immer noch recht stark in den sozialen Netzwerken verbreitet ist. Aber Obst ist unser Freund! Und genau deswegen freue ich mich umso mehr über die so positiven Rückmeldungen zur Challenge und ich hoffe, ich kann euch auch weiterhin inspirieren, viel frisches Obst in euren Alltag zu integrieren.

Mein letzter und definitiv wichtigster Tipp: Hör auf DEINEN Körper. Wir haben alle unterschiedlichen Krankheitsgeschichten, Tagesabläufe, Lebensstile, Vorlieben, usw. – es macht in meinen Augen keinen Sinn, etwas zu machen, nur weil es für jemand anderes gut funktioniert. Probier verschiedene Dinge aus, spiel herum und schau was für DICH funktioniert. Ich persönlich fahre super mit einer sehr obstreichen Ernährung (momentan um die 80%) – aber für dich kann schon das Integrieren eines Obstsnacks oder eine neue Frühstücksroutine eine großes Veränderung sein.

In Zusammenarbeit mit Dole Europa

Hier geht’s zum Dole Energy Blog!

 

One thought on “Let’s talk about fruit!

  1. Marina says:

    Liebe Jil,
    herzlichen Dank für deinen tollen Blogpost.
    Ich hab vor gut 1,5 Jahren die Pille abgesetzt und bin auch in die Schilddrüsenunterfunktion gerutscht und habe zugenommen ohne irgendetwas an meinem Sport- oder Ernährungsverhalten zu ändern. Mittlerweile hat sich das Hautbild beruhigt, aber meine Kilos blieben… Weiß schön langsam nicht mehr was ich tun soll. Hab auch schon alle möglichen Diäten durch und Essen ist mehr mein Feind als Freund.
    Bin bereits seit 13 Jahren Vegetarier. Ich denke, ich probier das mit dem Obst (da ich es eh so liebe) mal aus :-). Vielleicht hilft es auch mir endlich den Hormonhaushalt wieder in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig hab ich mit Yoga begonnen und ich merke bereits nach ein paar Mal dass es mir besser geht.
    Danke für deine inspirierend und liebe Art!

    Herzliche Grüße,
    Marina

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s